Hecke kürzen

Mit Hecken lassen sich schöne und dekorative Sichtschutzwände bilden. Für ein optimales Wachstum und eine erfolgreiche Formbildung ist jedoch ein regelmäßiger Heckenschnitt mit einer Heckenschere notwendig.

Der richtige Zeitpunkt zum Hecke kürzen

Will man die Hecke schneiden, sollte der richtige Zeitpunkt ausgewählt werden. Dadurch kann der Erfolg des Heckenschnittes maßgeblich beeinflusst werden.  Um die Form der Hecke zu erhalten, werden die meisten laubabwerfenden Arten zweimal im Jahr geschnitten.

Nach § 29 Abs. 3 Nr. NatSchG ist ein Schneiden von Hecken vom 01. März bis zum 30. September nicht erlaubt. Das bloße Zurückschneiden ist mit dieser Gesetzesnorm jedoch nicht gemeint und kann daher ganzjährig erfolgen. Dennoch sollte auf in der Hecke brütende Vögel Rücksicht genommen werden.

Grundsätzlich können Hecken zwar ganzjährig beschnitten werden, es sollte jedoch ein sonniger, frostfreier Tag gewählt werden. Durch einen Frühjahrsschnitt, der bis Ende März erfolgen kann, wird das Austreiben der Hecke angeregt. Ein Sommerschnitt, der ungefähr Ende Juli erfolgt, erhält die Form und regt die Verzweigung an. Einige Pflanzen werden jedoch, entgegen dieser Regel zu anderen Zeiten eingekürzt.

  • Frühblühende Arten: Zierkirschen, -pflaumen, -qitten, Kirschlorbeer und andere früh blühende Arten werden erst nach der Blüte geschnitten, da die Veranlagung zur Blüte bereits im vorhanden ist.
  • Hainbuche: Hainbuchenhecken werden zweimal im Jahr, jeweils im Mai und August mit einer Heckenschere eingekürzt.
  • Falscher Jasmin: Möchte man diese Hecke schneiden, erfolgt nur einmal im Jahr nach der Blüte ein Rückschnitt.
  • Rotbuche und Liguster: Auch diese Hecken werden nur einmalig, jeweils Ende August bis zum Herbst, zurück geschnitten.
  • Beim Neuanlegen einer Hecke sollte nach dem Einpflanzen ein starker Rückschnitt, der sogenannte Pflanzschnitt, um ein Drittel bis zur Hälfte der Haupttriebe erfolgen.
  • Eine durch Verwahrlosung kahl gewordene Hecke kann mit einem Verjüngungsschnitt wieder erneuert werden. In diesem Fall sollte man die Hecke schneiden, indem 20 bis 50 cm der Haupttriebe entfernt werden.

Wie sollte man eine Hecke kürzen

Durch einen regelmäßigen Heckenschnitt wird verhindert, dass die Hecke zu groß und breit wird. Des Weiteren wird dadurch erreicht, dass die Hecke schön dicht bleibt. Je nach Art der Pflanzen sind der Fantasie des Gärtners keine Grenzen gesetzt. Der Schnitt sollte jedoch immer mit scharfen und gepflegten Heckenscheren durchgeführt werden, um eine glatte Schnittfläche und dadurch eine geringe Beschädigung der Pflanze zu erreichen. Um eine gleichmäßige Schnittfläche und gerade Höhe zu erreichen kann ein gespanntes Seil oder ein Balken als Schablone genutzt werden.

Um ein kahl werden der Hecke im unteren Bereich durch Lichtmangel zu verhindern, kann ein lichtwandiger Schnitt durchgeführt werden. Dies bedeutet, dass sich die Hecke nach oben hin verjüngt. Bei dieser Schnittmethode wird von oben nach unten mit einer Heckenschere geschnitten.

Großblättrige Arten, wie beispielsweise Kirschlorbeer, sollten nicht mir einer Heckenschere eingekürzt werden. Die großen Blätter werden ansonsten beschädigt und trocknen aus. Daher sollten bei solchen Hecken ein Einkürzen der Triebe mit einer Rosenschere erfolgen.